Mariendistel rettet Ihre Leber. Aber Sie müssen wissen, wie man sie benutzt und wie nicht!

Distel oder Mariendistel. Den Namen dieses Krauts sollten Sie sich merken. Diese majestätische Distel ist einer der stärksten Verbündeten für die menschliche Gesundheit. Sie hat nämlich heilende Wirkungen auf unsere hart getestete Leber.

Die Wirkungen von Mariendistel sind schon seit Urzeiten bekannt. Obwohl sie nicht direkt aus Mitteleuropa, sondern von den Kanarischen Inseln und aus dem Mittelmeerraum stammt, hat sie auch in unseren Kräuterapotheken einen festen Platz. Warum verlassen sich so viele Menschen auf ihre Fähigkeiten?

Mariendistel – eine Schönheit mit heilender Wirkung

Der Name dieses Wunderkrauts basiert auf seinem etwas komplizierten lateinischen Namen – Silybum marianum. Silymarin ist ein Komplex sehr starker und wichtiger Antioxidantien mit entzündungshemmenden, antiviralen und antioxidativen Eigenschaften. Und gerade Silymarin – ein Wirkstoffkomplex aus der Mariendistel, hat Einfluss auf unsere Leber bzw. auf ihre Entgiftung und Regeneration. Und gerade eine gesunde Leber ist es, deren ordnungsgemäße Funktion den Zustand anderer Organe und des gesamten Organismus beeinflusst. Die Wirksamkeit von Mariendistel wurde durch eine Reihe von wissenschaftlichen Studien belegt (nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren – kein Wunder, dass Mariendistel auch bei Tierbesitzern beliebt ist, die sie oft in zerkleinerter Form dem Tierfutter beimischen).

Distel mit Silymarin-Gehalt

Neben dem Komplex der Antioxidantien – Flavolignane, die den gemeinsamen Namen Silymarin tragen, verbirgt die Distel unter ihrem „stacheligen Kleid“ auch sehr wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Sie tragen zur Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen bei und unterstützen unter anderem die richtige Funktion des Immunsystems. Auch die in Mariendistel enthaltenen Aminosäuren sind sehr wichtig – sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Regeneration des Organismus.

Natürlich enthält die elegante „Heildistel“ auch einige Vitamine und Mineralien, Flavonoide, ätherische Öle, aber auch Ballaststoffe, Proteine und Kohlenhydrate. Kurz gesagt, sie stellt eine starke Kombination von Substanzen dar, die sich positiv auf viele Vorgänge in unserem Körper auswirken.

Mariendistelkur – Sofortige Abhilfe für eine Leber in Not

Was genau kann die Mariendistel also? Viele von uns wissen, dass dieses Kraut mit der Leber in Verbindung gebracht wird, aber nur wenige ahnen, welche Wirkung es auf sie hat, und dass die Leber nicht das einzige Organ ist, dem Mariendistel helfen kann. Beginnen wir aber mit der Leber. Laut Wissenschaftlern schützt Silymarin die Leberzellen vor dem Eindringen schädlicher Toxine und regeneriert sie. Wenn Sie sich sagen, dass Sie keine Lebererkrankung haben, nicht viel Alkohol trinken und keine Medikamente nehmen und es daher keinen Grund gibt, ihrer Leber besondere Aufmerksamkeit zu schenken, lassen Sie sich eines Besseren belehren. Unsere Leber leidet auch unter dem heutigen Lebensstil, d. h. nicht allzu gesunder Ernährung und Bewegungsmangel. Es ist also gar nicht so abwegig, sie regelmäßig mit einer Mariendistelkur zu stärken!

Wie erkennt Sie, dass Ihre Leber Hilfe benötigt?

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Leber „in den letzten Zügen liegt“ und es an der Zeit ist, ihr die Hilfe der Mariendistel zu gönnen? Es ist ganz einfach – wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich bemerken, ist eine Mariendistelkur genau das Richtige für Sie!

  • Unerklärliche und praktisch endlose Müdigkeit
  • Häufige Kopfschmerzen
  • Unvorhersehbare Stimmungsschwankungen
  • Verdauungsstörungen
  • Hautprobleme (Ekzeme, Akne usw.)
  • Beeinträchtigung des Immunsystems (man wird oft krank)
  • Unerklärliche Hitzewallungen und übermäßiges Schwitzen
  • Bei Frauen Probleme mit dem Menstruationszyklus

Darüber hinaus kann Mariendistel die Verdauung verbessern, einen gefährlich hohen Cholesterinspiegel senken, die Abwehrkräfte des Körpers stärken und die Symptome von Allergien oder Asthma lindern. Wenn Sie „zuckerkrank“ sind oder Ihr Arzt Sie wegen eines höheren Blutzuckerspiegels bereits gewarnt hat, kann Ihnen Mariendistel nur helfen. Sie kann nämlich den Blutzuckerspiegel regulieren und somit Diabetes vorbeugen.

Die Einnahme von Mariendistel wirkt sich auch positiv auf Herz und Blutgefäße aus. Sie kann bei niedrigem Blutdruck helfen oder die Gefäßwände stärken (was definitiv nützlich ist, um Krampfadern oder Hämorrhoiden vorzubeugen). Auch Menschen, die oft unter Müdigkeit, Migräne oder Schwindel leiden, sollten sie nehmen. Dank ihrer entgiftenden Wirkung eignet sie sich auch hervorragend für problematische Haut (dies kann auch auf Leberprobleme hinweisen). Und wenn Sie sich nach einer schlankeren Figur sehnen, aber trotz Diät keine Erfolge verzeichnen, kann eine Mariendistel-Entgiftungskur zu Ihrem starken Verbündeten werden, mit dessen Hilfe Sie Ihre Pfunde leichter loswerden.

Mariendistel und ihre Verwendung – eine ideale Form existiert!

Die Kraft der Mariendistel verbirgt sich in ihren Früchten. Auf dem Markt finden Sie Mariendistel gleich in mehreren Anwendungsformen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie alle den gleichen Effekt haben. Also, wonach sollte man greifen? Sehr oft stößt man auf Tee aus Mariendistel. Obwohl er einfach zuzubereiten ist und Sie mit seiner Hilfe Ihr Trinkregime aufrechterhalten, ist Tee, was seine entgiftende und regenerierende Wirkung auf die Leber angeht, nicht gerade die beste Lösung. Hohe Temperaturen zerstören nämlich die wertvollsten der in der Mariendistel enthaltenen Substanzen (Silymarin), die dadurch ihre besten Eigenschaften verliert. Gleiches gilt, wenn Sie Mariendistelmehl zum Backen verwenden.

Obwohl sich Mariendistelöl hervorragend für Salatsaucen eignet, enthält es keine so hohe Konzentration an Silymarin und ist daher nicht für die Regeneration oder Entgiftung der Leber geeignet. Sind Sie auf Tabletten oder Kapseln aus Mariendistel gestoßen? Dann sollten Sie wissen, dass diese sehr oft auch synthetische Zusätze wie Konservierungs- oder Aromastoffe enthalten, die paradoxerweise die Reinigungswirkung der Mariendistel mindern oder sogar aufheben können.

Die ideale Form der Mariendistel scheinen daher ihr zerkleinerten Früchte zu sein. Sie sind nicht nur zu 100 % natürlich, sondern enthalten auch die höchste Wirkstoffkonzentration. Empfohlen wird die Einnahme der zerkleinerten Mariendistelfrüchte im Rahmen einer umfassenden 12-wöchigen Kur, und zwar viermal täglich einen Teelöffel (Sie können die Dosis für die ersten 10 Tage verdoppeln, um intensive Leberregenerationsprozesse zu starten). Kaufen Sie zerkleinerte Mariendistelfrüchte immer von einem bewährten Hersteller, der höchste Qualität garantiert. Wenn Sie die Erfahrungen derjenigen lesen möchten, denen Mariendistel bereits geholfen hat, klicken Sie HIER.

Die Verarbeitung und Verpackung von Mariendistel sind entscheidend

Nicht zuletzt ist die Art und Weise der Verarbeitung und Verpackung der zerkleinerten Mariendistelfrüchte von außerordentlicher Bedeutung. Es ist entscheidend, dass die zerkleinerten Früchte luftdicht verpackt werden, weil Sauerstoff und die dadurch verursachte Oxidation ihre Wirkung zunichtemacht. Andere Arten der Verpackung sind daher ungeeignet.

Mariendistel aus unserem E-Shop erhalten Sie daher in hochwertigen, verschließbaren „Zip-Beuteln“, in denen ihre nützlichen Eigenschaften erhalten bleiben und die zugleich platzsparend und transportabel sind (im Gegensatz zum Beispiel zur Aufbewahrung in Glasbehältern). 

Derart hochwertige und gut verarbeitete, zerkleinerte Mariendistelfrüchte ersparen Ihnen die Einnahme anderer Nahrungsergänzungsmittel. Sie bewältigen ihre Aufgabe ohne Probleme selbst. Es ist nämlich kein Zufall, dass Mariendistel auch „Riese unter den Kräutern“ genannt wird.

Unterschätzen Sie die Heilkraft der Natur nicht, überzeugen auch Sie sich von der wohltuenden Wirkung der Mariendistel.

Sparen Sie mit Mengenrabatten, KOSTENLOSEM Versand und Aktionspackungen bis zu 275 g nur bis Ende Dezember!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.